fairsprochen.org - das FAIRE Forum

 
Autor Nachricht
PrittStift
Verfasst am: 26.10.2007, 09:36 Antworten mit Zitat
Site Admin Anmeldedatum: 16.01.2006 Beiträge: 468
Die Stiftung Warentest hat Vollmilchschokoladen getestet. Mit Mangelhaft wurden lediglich zwei Sorten bewertet. Eine davon die Bio Vollmilch der GEPA. Hier findet ihr das Testergebnis.



Die Reaktion der GEPA darauf füge ich mal ein:



"Geschmackssache" Schokolade:

Bio Fairena Vollmilchschokolade trotz Abwertung bei Stiftung Warentest für die GEPA eine Qualitätsschokolade



Wuppertal. In der aktuellen November-Ausgabe von Stiftung Warentest wurden Milchschokoladen getestet. Die Fairena Bio Vollmilchschokolade der GEPA konnten die Tester dabei nicht empfehlen.



Viele Punkte, die die Fairena Bio Vollmilch auszeichnen und ganz bewusst von der GEPA so in die Rezeptur aufgenommen werden, führten hier zur Abwertung. Die Anstrengung der GEPA, Schokolade zur Vermeidung von gentechnisch veränderten Bestandteilen ohne Sojalezithin zu produzieren, fand keine besondere Erwähnung.



Dabei spielte in der Gesamtbewertung zu 45 Prozent die Sensorik (z.B. Geruch, Geschmack) eine Rolle, zu 20 Prozent die Prüfung auf Schadstoffe, zu 10 Prozent die Verpackung und zu 15 Prozent die Deklaration.



Bei der Bewertung der Sensorik fiel besonders stark ins Gewicht, dass die GEPA Bio Fairena Vollmilch nach Ansicht der Tester eine "Fremdnote" aufweist: "Riecht besonders intensiv mit deutlicher Fremdnote; schmeckt wenig schokoladig und milchig, stark nach Kakao ....".



Die Fairena Bio Vollmilchschokolade lässt sich nicht mit anderen Vollmilchschokoladen vergleichen, weil sie ganz bewusst mit Bio-Mascobado-Vollrohrzucker anstelle von raffiniertem Wei?zucker hergestellt wird. Der Mascobado sorgt für einen charakteristischen Geruch und Geschmack. Gerade der Vollrohrzuckergeschmack ist aber bei den Kunden der GEPA besonders beliebt: Zum Beispiel kann die Fairena Bio Vollmilch in den letzten Jahren zweistellige Absatzsteigerungen verzeichnen.

Gleichzeitig führt die GEPA auch eine Vollmilchschokolade im Sortiment, die mit wei?em Rohrzucker stärker dem Mainstream-Geschmack entspricht.



Der hohe Fettgehalt der Fairena Vollmilch, der angemerkt wurde, stammt aus der hochwertigen Kakaobutter und dem Bio-Sahnepulver. Weil die GEPA Bio Fairena Vollmilchschokolade besonders cremig sein soll (was bei Verwendung von Vollrohrzucker und Verzicht auf möglicherweise gentechnisch hergestelltes Sojalezithin eine Herausforderung ist), wurde bewusst ein hoher Anteil an Kakaobutter und ein Sahnepulver mit hohem Fettanteil verwendet. Besonders lange Conchierzeiten gehören ebenfalls zu den Qualitätsmerkmalen der GEPA-Schokolade.



Negativ wurde in der Sensorik auch bewertet, dass die Schokolade "stark nach Kakao" schmecke. Auch hier hat die GEPA ganz bewusst eine Milchschokolade mit starkem Kakaoanteil von 36 Prozent hergestellt, der über dem gesetzlich vorgeschriebenen Minimum für Vollmilchschokolade von 30 Prozent liegt. Auch dies trägt zur Beliebtheit der Fairena Bio Vollmilch bei.

Kritisiert wurde au?erdem, dass in der Schokolade ein Konservierungsmittel gefunden wurde, das aus der Papierverpackung stammt. Die GEPA nimmt diese Kritik sehr ernst. Der Sachverhalt wird vom Schokoladenverarbeiter der GEPA intensiv untersucht; darüber hinaus haben die Druckerei und der Papierlieferant bereits neue Papierqualitäten entwickelt, die so schnell wie möglich zum Einsatz kommen.



Allerdings wird im Test dieser Punkt nur ganz pauschal erwähnt, ohne die genauen Zahlen anzugeben: Es handelt sich hier um Spuren von 0,03 Milligramm pro Kilo. Die Anforderung der Rückstands-Höchstmengenverordnung sind erfüllt. Ebenso kann das Produkt als Ware aus ökologischem Anbau in den Verkehr gebracht werden. Dennoch wird die GEPA alles tun, um das Problem zu lösen. Das Mittel wird in den umfangreichen Testkatalog des Vertragslabors der GEPA mit aufgenommen. Bisher war diese Thematik in der Papierindustrie nicht als Problem aufgetaucht, da zwischen Papier und Schokolade immer ein Innenwickel (genauso wie auch bei den GEPA-Schokoladen) vorhanden ist.



"Die Fairena Bio Vollmilchschokolade ist für uns nach wie vor eine Qualitätsschokolade. Der intensive Geschmack, mit dem sie aus dem Rahmen fällt und der eben nicht dem Mainstream entspricht, wird von unseren Kunden besonders geschätzt. Was für uns als Qualitätsmerkmal gilt, führte hier zur Abwertung", so GEPA-Geschäftsführer Thomas Speck.



Die GEPA handelt als grö?te europäische Fair Handelsorganisation seit mehr als 30 Jahren mit Genossenschaften und sozial engagierten Privatbetrieben aus Lateinamerika, Afrika und Asien zu fairen Preisen und langfristigen Handelsbeziehungen. Gesellschafter sind Misereor, der Evangelische Entwicklungsdienst (eed), die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej), der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und das Kindermissionswerk "Die Sternsinger". Auch die evangelische Hilfsaktion "Brot für die Welt" ist Mitglied der GEPA-Gesellschafterversammlung.



Quelle: www.gepa3.de
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tobias
Verfasst am: 26.10.2007, 15:02 Antworten mit Zitat
GAU - Größter anzunehmender User Anmeldedatum: 21.01.2006 Beiträge: 291
Ich bin heute morgen bei der Zeitungslektüre auch erschrocken, dass die GEPA-Schokolade in der Tabelle auf dem vorletzten Platz gelandet ist und auch im Artikel selbst so schlecht dargestellt wurde. Da gilt es nun im Weltladen wieder einiges an Aufklärungsarbeit zu leisten...



Kleiner Trost: immerhin hat eine TransFair-Schokolade gewonnen, sogar vor den gro?en Marken wie Milka oder Lindt.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
talia
Verfasst am: 26.10.2007, 18:15 Antworten mit Zitat
Anmeldedatum: 19.09.2007 Beiträge: 5
Das ist ein Test!!

Denn eben verschwand meine Antwort!!
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tobias
Verfasst am: 27.10.2007, 11:47 Antworten mit Zitat
GAU - Größter anzunehmender User Anmeldedatum: 21.01.2006 Beiträge: 291
talia hat Folgendes geschrieben:
Das ist ein Test!!

Denn eben verschwand meine Antwort!!


Mich ärgert diese Forumstechnik hin und wieder auch. Habe mir mittlerweile angewöhnt, vor Vorschau oder Absenden den Text in den Zwischenspeicher zu kopieren (markieren > rechte Maustaste > Kopieren), falls er dann weg ist, einfach wieder einfügen (rechte Maustaste > Einfügen).
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TH44
Verfasst am: 27.10.2007, 17:50 Antworten mit Zitat
Silber Mitglied Anmeldedatum: 31.01.2006 Beiträge: 30 Wohnort: Dortmund
Ich war ja schon immer der Meinung, dass die Fairena Vollmilch scheu?lich schmeckt... aber eben Geschmackssache.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen ICQ-Nummer
Tobias
Verfasst am: 27.10.2007, 18:43 Antworten mit Zitat
GAU - Größter anzunehmender User Anmeldedatum: 21.01.2006 Beiträge: 291
Zitat:
Gleichzeitig führt die GEPA auch eine Vollmilchschokolade im Sortiment, die mit wei?em Rohrzucker stärker dem Mainstream-Geschmack entspricht.

Wäre ja interessant gewesen, wenn die Stiftung Warentest die auch getestet hätte...
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PrittStift
Verfasst am: 27.10.2007, 19:44 Antworten mit Zitat
Site Admin Anmeldedatum: 16.01.2006 Beiträge: 468
Zitat:
Wäre ja interessant gewesen, wenn die Stiftung Warentest die auch getestet hätte...




Das finde ich auch! Habe ich mir unabhängig von der Mitteilung der GEPA auch direkt gedacht, da die Fairena doch einen gewissen eigengeschmack hat, der nicht jedermanns sache ist.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tobias
Verfasst am: 22.11.2007, 20:28 Antworten mit Zitat
GAU - Größter anzunehmender User Anmeldedatum: 21.01.2006 Beiträge: 291
Hallo zusammen,

mit den GEPA-Schokoladen scheint es die Stiftung Warentest ja nicht gut zu meinen. Habt Ihr auch die GEPA-Kundeninformation bekommen, dass die Grand Noir Bio ebenfalls recht schlecht abgeschnitten hat und nur ein "ausreichend" bekommen hat?

Hier geht's zum Test: http://www.test.de/themen/essen-trinken/test/-Schokolade/1602155/1602155/1603860/1603857/



Viele Grü?e



Tobias
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mc
Verfasst am: 26.11.2007, 19:28 Antworten mit Zitat
GAU - Größter anzunehmender User Anmeldedatum: 17.03.2006 Beiträge: 153 Wohnort: Bielefeld
Also liebe Leute, dass die gepa-Schoki sich im Geschmack deutlich von Milka unterscheidet ist ja nun nicht neu, oder?

Ich versuche seit Jahren Konfigruppen für gepa Schoki zu begeistern, da nehm ich nie die Fairena Schoki, denn wer die mit Marktführern vergleicht, wird eher enttäuscht sein!



Und ehrlich bei allem guten Willen, wenn ich Schoki kaufe, muss sie mir in erster Linie schmecken, ich kauf auch keinen fair gehandelten Kaffee der sch... schmeckt. Und ich persönlich finde Vollrohrzucker eben in Schoki nicht wünschenswert (für mich).

Wer seinen eigenen Geschmack davon abhängig macht, was Stiftung Warentest zu Geschmack sagt, tut mir leid... Geschmack ist nun mal Geschmackssache!



Die Gepa könnte eine Caipirinia-Schokolade auf den Markt bringen, die darf dann gerne mit braunem Zucker, Limettennote und Rum sein, aber meine Vollmilch hei?t nicht Fairena!



cu

Mc

_________________
Be excellent to each other and party on!
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Mc
Verfasst am: 26.11.2007, 19:32 Antworten mit Zitat
GAU - Größter anzunehmender User Anmeldedatum: 17.03.2006 Beiträge: 153 Wohnort: Bielefeld
Was die Abwertung aufgrund der Deklaration angeht, da muss ich mal den test genau lesen, denn sowas sollte eigentlich der gepa nicht passieren, oder? (Hat jemand zufällig den ganzen test?)



Und was regt sich die gepa auf, die el P. Schoki ist nicht mal im test, was auch ein Urteil ist.



Und dass unter den Lidl Schokis die faire Testsieger ist, finde ich überdies bezeichnend!

_________________
Be excellent to each other and party on!
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
PrittStift
Verfasst am: 26.11.2007, 22:18 Antworten mit Zitat
Site Admin Anmeldedatum: 16.01.2006 Beiträge: 468
Zitat:


Und was regt sich die gepa auf, die el P. Schoki ist nicht mal im test, was auch ein Urteil ist.




Stiftung Warentest testet in der Regel Produkte, welche flächendeckend in ganz Deutschland (in den Supermätkten) erhältlich sind und von denen eine gewisse Menge abgesetzt wird. Ich könnte mir vorstellen, dass die El-Puente es nicht mal unter die Top 100 der meistverkauften Schokoladen in Deutschland schafft. Da waren ja auch viele andere Schokoladen von gro?en Herstellern nicht getestet worden.



Mir persönlich schmeckt die Fairena gut, kann aber auch das Testergebis (zumindest teilweise) verstehen. Geschmacklich schmeckt man den Mascobado-Zucker sehr deutlich raus und das ist nicht jedermanns sache. Mir graut es vor dem Test, bei dem die Blanc (wei?e Vollmilch) von der GEPA getestet wird (vielleicht testen die ja mal wei?e schokolade). Die hat einen ganz besonderen Geschmack, welcher nicht jedem gefallen wird.



Ich finde es nicht so toll, dass die GEPA haselnussmasse in die Feine Volmilch Schoko packt. Der Sinn ist welcher...?! Für allergiker bleiben da nur die Fairena Schokoladen.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Peter_Rellup
Verfasst am: 27.11.2007, 11:53 Antworten mit Zitat
Bronze Mitglied Anmeldedatum: 18.10.2007 Beiträge: 15
Zitat:
Und dass unter den Lidl Schokis die faire Testsieger ist, finde ich überdies bezeichnend!




Ich finde das sehr fragwürdig.

Der zweite Test bei dem Lidl und Aldi ganz oben sind und diesmal auch noch mit einem "befriedigend" bei der Schadstoff Belastung. Und diese nimmt gerademal mit einer lächerlichen Gewichtung von 20% einfluss auf das gesamt Ergebnis.

GEPA schoki bekommt aber extra Abzüge bei der Deklaration ?

Aber richtig merkwürdig wird es bei der Ritter Sport Alpenmilch ... Laut kurz Übersicht die besten Ergebnisse bei den Zwischentests aber nur ein 6ter Platz?



Naja sieht schon etwas seltsam aus... und ein bi?chen zu gunsten Aldi & Lidl
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
< >
Seite 1 von 1
Neues Thema eröffnen