fairsprochen.org - das FAIRE Forum

 
Autor Nachricht
Tobias
Verfasst am: 03.04.2010, 11:30 Antworten mit Zitat
GAU - Größter anzunehmender User Anmeldedatum: 21.01.2006 Beiträge: 291
Hallo zusammen,

kennt sich hier jemand mit Regelungen zur Umsatzsteuer aus? Ich habe nämlich folgende Frage: wenn man im Weltladen "Kombi-Päckchen" macht, also z.B. einen Korb (19% USt) mit Lebensmitteln (7% USt) füllt und als eine Einheit zu einem Paketpreis verkauft, welcher Umsatzsteuersatz fällt dann an?



Mir kommt in den Sinn, das entweder getrennt abzurechnen (der Kunde sieht zwar nur einen Preis, intern mache ich aber zwei Verkäufe mit 7% und 19%, das ist aber in der Praxis recht kompliziert) oder einfach alles mit 19% zu versteuern (da freut sich das Finanzamt).



Gibt es noch andere Alternativen, oder spielt es eine Rolle, wie das "Mischungsverhältnis" ist?



Viele Grü?e und frohe Ostern



Tobias
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PrittStift
Verfasst am: 04.04.2010, 01:31 Antworten mit Zitat
Site Admin Anmeldedatum: 16.01.2006 Beiträge: 468
Hey Tobias!



Die Frage kann dir sicher euer Steuerberater oder das Finanzamt beantworten. Spontan würde ich die Variante mit dem gemischten Satz, also der gemischten Abrechnung vorziehen. Nur wie stellt man das auf dem Beleg dar?



Im Internet habe ich eben mal gegoogelt und nichts gefunden. Nur jede Menge Online-Shops, die ihre Geschenkkörbe überwiegend mit 19% "auszeichnen".
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Moe
Verfasst am: 07.04.2010, 15:22 Antworten mit Zitat
Site Admin Anmeldedatum: 16.01.2006 Beiträge: 66 Wohnort: München
also ich denke, man müsste es entweder einzeln tippen, d.h. die Waren müssen auf dem Kassenzettel einzeln stehen, oder man rechnet es mit 19% ab.



Grü?e

Moe

_________________
Wenn dir das Wasser bis zum Hals steht solltest du den Kopf nicht hängen lassen
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Tobias
Verfasst am: 09.04.2010, 19:03 Antworten mit Zitat
GAU - Größter anzunehmender User Anmeldedatum: 21.01.2006 Beiträge: 291
Ich hatte zwischenzeitlich noch 2 kreative Ideen - die aber vermutlich auch nicht ganz in Ordnung sind:

Mit etwas Fantasie könnte man den Korb ja auch als Verpackung betrachten (beim Honig z.B. wird das Glas ja auch nicht mit 19% besteuert), aber das geht wahrscheinlich nur, wenn die Lebensmittel im Einzelverkauf nicht mehr kosten als der Preis des kompletten Korbs.

Das gleiche gilt wohl auch, wenn man den Korb "verschenkt" in Kombination mit dem Kauf der Lebensmittel.

Aber ich denke, es wird darauf hinauslaufen, dass wir zwei Etiketten auf den Korb kleben, ein gro?es "Kundenetikett" mit dem Gesamtpreis und ein kleines "internes Etikett" mit den Beträgen je Steuersatz, so dass es dann einzeln getippt werden kann.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
< >
Seite 1 von 1
Neues Thema eröffnen